Figur ohne Raum?: Bäume und Felsen in der attischen by Nikolaus Dietrich

By Nikolaus Dietrich

Nikolaus Dietrich provides a common version for the certainty of area in Greek work, in keeping with an research of panorama parts in Attic vase portray of the sixth and fifth centuries BC. Our proposal of area in landscapes proves to be thoroughly wrong for figuring out those motifs. house in Greek work isn't really an previous degree within the improvement of the idea that we've got hired because the Renaissance, yet a totally varied one, and a transparent indication of the cultural relativity of our means of seeing issues.

Show description

Read Online or Download Figur ohne Raum?: Bäume und Felsen in der attischen Vasenmalerei des 6. und 5. Jahrhunderts v. Chr. PDF

Best greece books

A History of the Hellenistic World: 323 - 30 BC

A heritage of the Hellenistic international offers an attractive examine the Macedonian monarchies within the interval following the reign of Alexander the nice, and examines their effect at the Greek world.
•Offers a essentially equipped narrative with specific emphasis on nation and governmental structures
•Makes vast use of inscriptions in translation to demonstrate the ongoing energy of the Greek urban states sooner than the Roman conquest
•Emphasizes the explicit Macedonian origins of all lively members within the construction of the Hellenistic world
•Highlights the relationships among Greek city-states and Macedonian monarchies

Philosophical Grounds of Rationality: Intentions, Categories, Ends

H. P. Grice is understood largely for his influential contributions to the philosophy of language, yet his paintings additionally comprises treatises at the philosophy of brain, ethics, and metaphysics--much of that's unpublished so far. This number of unique essays by means of such philosophers as Nancy Cartwright, Donald Davidson, Gilbert Harman, and P.

A Companion to Greek and Roman Political Thought

Includes 34 essays from major students in heritage, classics, philosophy, and political technological know-how to light up Greek and Roman political notion in all its range and intensity. deals a large survey of historic political notion from Archaic Greece via overdue Antiquity methods historical political philosophy from either a normative and old concentration Examines Greek and Roman political suggestion inside ancient context and modern debate Explores the function of old political idea in a number of philosophies, corresponding to the person and neighborhood, human rights, faith, and cosmopolitanism

Oxford Studies in Ancient Philosophy, Volume 48

Oxford stories in historical Philosophy is a quantity of unique articles on all elements of old philosophy. The articles could be of considerable size, and contain severe notices of significant books. OSAP is now released two times each year, in either hardback and paperback. 'The serial Oxford reviews in old Philosophy (OSAP) is fairlyregarded because the major venue for ebook in historical philosophy.

Extra resources for Figur ohne Raum?: Bäume und Felsen in der attischen Vasenmalerei des 6. und 5. Jahrhunderts v. Chr.

Example text

Auf einem apulischen Unterweltskrater in Karlsruhe aus dem mittleren 4. Jh. 40 Diese Lösung wird man den schwarzfigurigen Malern um 500 zwar noch nicht vorhalten können, da sie den Gebrauch von Geländelinien voraussetzt. 41 Gerade in der Leagros-Gruppe, zu der der Acheloos-Maler zu rechnen ist, erscheinen häufig Formen, die von der seitlichen Begrenzung des Bildfelds überschnitten werden. Doch auf einer kleinen Halsamphora um 510 im Louvre, wo der ‚Hügel‘ des Sisyphos wahrhaftig vom Bildfeldrand überschnitten ist, erscheint genau dasselbe steil aufragende schmale Felsengebilde, nur dass hier seine rechte Seite gerade abgeschnitten ist (Abb.

72 Angesichts dessen ist an der Zweckmäßigkeit der Form ebensowenig zu zweifeln. Die in der ersten Hälfte des 5. Jh. häufigen Felsen mit Rückenlehne sind auch außerhalb der Parisurteilsikonographie zu finden, wie etwa auf einer Halsamphora in Berlin mit einem flötenden Hirten, auf dessen Musik ein Satyr tanzt (Abb. 73 Bei immer wieder unterschiedlichen Einzelformen – die vertikal abfallende Rückseite der ‚Rückenlehne‘ des Felsens, auf dem der Hirt hier sitzt, hat etwa einen Wellenkontur, wie man ihn auf dionysischen Bildern häufiger findet – lässt sich die grundsätzliche Zweckmäßigkeit und Ökonomie der Formgebung immer wieder bestätigen.

Auf einem apulischen Unterweltskrater in Karlsruhe aus dem mittleren 4. Jh. 40 Diese Lösung wird man den schwarzfigurigen Malern um 500 zwar noch nicht vorhalten können, da sie den Gebrauch von Geländelinien voraussetzt. 41 Gerade in der Leagros-Gruppe, zu der der Acheloos-Maler zu rechnen ist, erscheinen häufig Formen, die von der seitlichen Begrenzung des Bildfelds überschnitten werden. Doch auf einer kleinen Halsamphora um 510 im Louvre, wo der ‚Hügel‘ des Sisyphos wahrhaftig vom Bildfeldrand überschnitten ist, erscheint genau dasselbe steil aufragende schmale Felsengebilde, nur dass hier seine rechte Seite gerade abgeschnitten ist (Abb.

Download PDF sample

Rated 4.28 of 5 – based on 41 votes